Forderungen an den OSV steigen

Aufmacherbild
 

Die Schadenersatz-Forderungen, die dem Österreichischen Schwimm-Verband (OSV) drohen, steigen weiter an. Thomas Krankl, Anwalt des zu Unrecht ausgeschlossenen SC Austria Wien, bestätigt, dass er beim Verbandsgericht einen Anspruch auf 290.000 Euro eingereicht hat. OSV-Generalsekretär Unger erklärt, dass der OSV diesen zahlen kann. Zuzüglich der Forderungen von Salzburger Seite könnten für den Schwimm-Verband im schlimmsten Fall bis zu 580.000 Euro an Schadenersatz fällig werden.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen