Russland kritisiert Tabu-Bruch

Aufmacherbild
 

Am Samstag gehen in Kazan im neuen Mixed-Bewerb erstmals in der Geschichte von Schwimm-Weltmeisterschaften männliche Synchronschwimmer an den Start. Witali Mutko, Sportminister des Gastgeberlandes, heißt diese Premiere aber nicht gut. "Aus meiner Sicht ist Synchronschwimmen eine Sportart nur für Frauen", spricht der Politiker von einer "dummen" und "fehlerhaften" Entscheidung des Weltverbandes FINA. Russland, das seit 2009 alle WM-Titel im Synchronsport holte, will dennoch gewinnen.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen