Gedopte Palmer wird verwarnt

Aufmacherbild
 

Der Schwimm-Weltverband (FINA) lässt einmal mehr mit einer fragwürdigen Entscheidung aufhorchen. Olympiasiegerin Kylie Palmer wird trotz eines positiven Dopingtests nicht gesperrt und kommt mit einer Verwarnung davon. Die Australierin wurde bei der WM 2013 überführt, jedoch erst im April dieses Jahres darüber informiert. Sie stimmte einer provisorischen Sperre zu und verpasste daher die WM, nun folgte die Wende. Damit ist Palmer bei den Olympischen Spielen in Rio startberechtigt.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen