"Mafia-Anzeige" gegen OSV

Aufmacherbild

Nun macht mit Niko Formanek ein Vater einer ehemaligen Synchronschwimmerin mobil gegen den ohnehin schon taumelnden Österreichischen Schwimm-Verband (OSV). Der Wiener reicht bei der Staatsanwaltschaft eine Anzeige gegen elf aktuelle bzw. ehemalige OSV-Funktionäre ein. Den Beschuldigten, für welche die Unschuldsvermutung gilt, wird neben Betrug, Untreue, kriminelle Krida, Urkundenfälschung und Fördermittelmissbrauch auch die Bildung einer kriminellen Organisation vorgeworfen.

Zum Seitenanfang» 0 Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen