"Mafia-Anzeige" gegen OSV

Aufmacherbild
 

Nun macht mit Niko Formanek ein Vater einer ehemaligen Synchronschwimmerin mobil gegen den ohnehin schon taumelnden Österreichischen Schwimm-Verband (OSV). Der Wiener reicht bei der Staatsanwaltschaft eine Anzeige gegen elf aktuelle bzw. ehemalige OSV-Funktionäre ein. Den Beschuldigten, für welche die Unschuldsvermutung gilt, wird neben Betrug, Untreue, kriminelle Krida, Urkundenfälschung und Fördermittelmissbrauch auch die Bildung einer kriminellen Organisation vorgeworfen.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen