Weltmeisterin mit EPO erwischt

Aufmacherbild
 

Doping-Nachrichten aus dem Lager der chinesischen Schwimmerinnen: Der Lagenstaffel-Weltmeisterin von 2009, Li Zhesi, wurde bei einer Trainingskontrolle im März des Vorjahres EPO nachgewiesen. Der Weltschwimmverband (FINA) sperrt die erst 17-Jährige für zwei Jahre. Laut dem Urteil des chinesischen Verbandes muss sie zudem eine Strafe in Höhe von umgerechnet 600 Euro begleichen. Ihr Trainer Wang Jun erhält die gleiche Geldbuße und wird ebenfalls für zwei Jahre gesperrt.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen