Rücktritt nach Doping-Sperre

Aufmacherbild
 

Der russische Openwater-Schwimmer Vladimir Dyatchin wird von seiner nationalen Anti-Doping-Agentur für zwei Jahre gesperrt. Welche verbotene Substanz er eingenommen hat, wird nicht bekannt. Der 32-Jährige, der 2003 und 2007 Weltmeister über die 10 Kilometer wurde, beendet daraufhin seine Karriere. Er bestreitet, dass er die Substanzen absichtlich eingenommen hat und spricht von einem Versehen. Künftig möchte Dyatchin als Wettkampfmanager arbeiten.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen