Der Ehrgeiz von Michael Phelps ist ungebrochen

Aufmacherbild

Michael Phelps muss es ruhiger angehen. Der Ehrgeiz des Schwimm-Superstars hat in fast zwei Jahren Wettkampfpause aber nicht gelitten.

"Ich halte es noch immer nicht aus, zu verlieren", erklärte der 18-fache Olympiasieger am Samstag in Brisbane vor seinem ersten internationalen Meeting seit den Olympischen Spielen 2012 in London.

Phelps hatte sich bei seinem Comeback bei den US-Meisterschaften in Irving über 100 m Delfin und 200 m Lagen jeweils knapp geschlagen geben müssen.

Bei den panpazifischen Meisterschaften kommende Woche in Australien kehrt der 29-Jährige, der seine Karriere nach London beendet hatte, auch auf die internationale Bühne zurück.

Geduld gelernt

"Ich gehe es jetzt viel ruhiger an als früher, weil ich verstanden habe, dass ich meinem Körper Zeit geben muss. Ich muss langsam aufbauen um wieder dorthin zu kommen, wo ich sein will", erklärte Phelps.

"Ich kann nicht erwarten, dass es von Anfang an klappt. In den eineinhalb Jahren Auszeit habe ich viel über mich selbst gelernt, aber ich bin immer noch ein Wettkampftyp."

Rio nicht vom Tisch

Die panpazifischen Meisterschaften sind für Phelps ein weiterer Gradmesser, um zu sehen, wo er bei seinem Comeback steht.

In Brisbane könnte sich der Rekordolympiasieger für die WM 2015 in Kazan qualifizieren.

Erst in weiterer Folge will er entscheiden, ob er auch noch einen Anlauf auf Olympia 2016 in Rio de Janeiro unternehmen wird.

Zum Seitenanfang» 0 Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen