Rogan: "Ich war von Pauls Rücktritt überrascht"

Aufmacherbild
 

Beim Verbandstag des Österreichischen Schwimmverbandes (OSV) am Samstag in Linz wird es voraussichtlich zu einer Kampfabstimmung um den Präsidentenposten kommen.

Nachdem der Wiener Agentur-Inhaber David Ungar-Klein am Vortag seine Kandidatur bekanntgegeben hatte, brachte der geschäftsführende OSV-Vorstand am Freitagabend mit dem Wiener Verbandspräsidenten Christian Meidlinger einen Wahlvorschlag ein.

Umbruch steht bevor

Meidlinger führt den Wiener Verband seit Juni 2010.

Beruflich ist der 48-jährige Familienvater als Vorsitzender der Gewerkschaft der Gemeindebediensteten tätig und sitzt als SP-Politiker seit 2007 im Wiener Landtag.

Mit Peter Putzgruber findet sich nur einer der drei bisherigen Vizepräsidenten im Wahlvorschlag wieder. Mit ihm sind Richard Kössler und Birgit Fürnkranz-Maglock als Meidlinger-Vertreter vorgeschlagen.

Von den anderen beiden bisherigen Vizepräsidenten ist Helmut Gruber im Juli zurückgetreten. Der wie Ex-Präsident Paul Schauer von Schwimmer Dinko Jukic kritisierte Helmut Tröbitsch tritt nicht mehr an.

Auch Moschos Tavlas scheint nicht mehr auf. Der Grieche war seit 2006 Schwimm-Fachwart, wenn auch zunächst provisorisch. Auch er stand bei Jukic zuletzt in der Kritik. Für die Nachfolge ist der bisherige Jugendwart Manfred Otte nominiert.

Rogan "von Rücktritt überrascht"

Österreichs Schwimm-Star Markus Rogan hat sich mehr als einen Monat nach Ende der Olympischen Spiele in London infolge des Rücktritts von OSV-Präsident Paul Schauer wieder zu Wort gemeldet.

"Ich war von Pauls Rücktritt überrascht", erklärte der 30-Jährige gegenüber der APA - Austria Presse Agentur. "Er hat unseren Verband in einer schweren Zeit, nach dem Tod von Otmar Brix, übernommen und uns international stark gemacht."

Vertrauen in Ungar-Klein

Brix war im Sommer 2003 während der Langbahn-Weltmeisterschaften in Barcelona unerwartet einem Herzinfarkt erlegen, Schauer wurde im darauffolgenden Mai zu seinem Nachfolger.

Als Rogan im Mai 2004 seine erste von zehn internationalen Goldmedaillen gewonnen hat, war Schauer bereits designierter OSV-Präsident.

Rogan geht davon aus, dass Ungar-Klein gewählt wird und hat auch eine Meinung zu ihm. "Er hat eine schwierige Aufgabe vor sich. Ich halte ihn für kompetent und zukunftsorientiert."

Rogans Zukunft bleibt offen

Zu seiner persönlichen Zukunft hielt sich der erfolgreichste Aktive der österreichischen Schwimmgeschichte noch bedeckt, nachdem er Anfang August bei Olympia im Semifinale über 200 m Lagen disqualifiziert worden war.

"Wie ich weiter machen werde, weiß ich noch nicht", meldete der Wiener, kündigte aber gleichzeitig eine baldige Bekanntgabe seiner Entscheidung an. "Ich schätze, ich werde es in den nächsten Wochen wissen."

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen