Nadarajah steigt aus dem Becken

Aufmacherbild
 

Fabienne Nadarajah beendet ihre Karriere

Aufmacherbild
 

Fabienne Nadarajah hat ihre aktive Schwimmkarriere beendet.

Die 28-jährige Wienerin werde sich in Zukunft Aufgaben in der Privatwirtschaft widmen, teilte der österreichische Schwimmverband (OSV) am Samstag in einer Aussendung mit.

"Besser kann eine Karriere nicht verlaufen"

Nadarajah ist vierfache Bronzemedaillen-Gewinnerin bei Kurzbahn-Europameisterschaften. Ihr größter Erfolg war Kurzbahn-WM-Silber über 50 m Delfin in Shanghai (2006).

"Besser kann eine Karriere nicht verlaufen. Ohne meinen Trainer Robert Michlmayr und die großartige Unterstützung meiner Familie wäre sie nicht möglich gewesen", resümierte Nadarajah ihre Karriere, die künftig beim ehemaligen Schwimm-Sponsor "Ströck" in der Position Einkauf tätig sein wird.

WM-Silber als Highlight

Nadarajah holte neben dem zweiten Platz bei der Kurzbahn-WM 2006 in Shanghai vier Bronzemedaillen bei den Kurzbahn-Europameisterschaften 2003 in Dublin, 2004 in Wien, 2005 in Triest und 2007 in Debrecen.

"Fabiennes Leistungen für den Schwimmsport in Österreich werden auch in Zukunft Athleten für den Sport begeistern", meinte Stefan Opatril, für den Schwimmsport zuständiger Vize-Vorstand im OSV.

Arbeit mit dem Schwimm-Nachwuchs

Die Handelsschul-Absolventin, die ihren letzten Einsatz bei einem Großereignis im November 2012 bei der Kurzbahn-EM in Chartres (u.a. 10. Platz über 50 m Rücken) gehabt hat, möchte aber auch in Zukunft dem Schwimmen treu bleiben.

Im von ihrer Schwester Dominique gegründeten Schwimmclub Nadarajah will sie sich um Nachwuchstalente kümmern.

"Ihre Motivation und ihr Engagement in der Nachwuchsarbeit sind Garanten für sportliche Bestleistungen in der Zukunft", ist sich Opatril sicher.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen