Zaiser legt noch ein Olympia-Limit nach

Aufmacherbild
 

Lisa Zaiser und Felix Auböck haben auch am Schlusstag des Schwimm-Meetings "Atus Graz Trophy" WM-Limits erbracht.

Zaiser unterbot die Norm über 200 m Lagen bereits in Vorlauf, im Finale besserte sie auf 2:13,22 Minuten nach.

Während Zaiser damit auch neuerlich eine Olympianorm erbrachte, bedeutete Auböcks Sieg über die nicht olympischen 800 m Kraul in 7:57,33 Minuten sein drittes WM-Limit in Graz.

Viertes Kazan-Limit von Auböck

Der 18-jährige Niederösterreicher hat insgesamt schon vier WM-Quali-Normen (200, 400, 800 und 1.500 m Kraul) erbracht.

"Die letzten beiden Wochen sind unglaublich gelaufen. Auch hier in Graz habe ich alle meine Erwartungen voll übertroffen. Ich habe mir für heuer das WM-Limit über die 1.500 m Freistil vorgenommen und jetzt habe ich gleich vier geschafft - echt cool", meinte der für den deutschen Club SG Neukölln Berlin schwimmende Auböck.

Neuer Ö-Rekord mit der Staffel

Zaiser bilanzierte ebenfalls positiv, lediglich der knapp verpasste OSV-Rekord über 200 m Lagen wurmte sie ein wenig.

"Für den Rekord hat es deshalb nicht gereicht, weil ich noch nicht hundertprozentig in Topform bin. Die Leichtigkeit und der letzte Biss fehlen noch, aber die absolute Bestform sollte jetzt auch nicht da sein, sondern erst im August in Kasan", meinte die Kärntnerin.

Einen österreichischen Rekord gab es am Sonntag aber dennoch. Zaiser schwamm mit ihren ASV-Linz-Kolleginnen Jördis Steinegger, Caroline Hechenbichler und Lena Kreundl über 4 x 200 m Lagen in 8:23,98 Minuten knapp sieben Sekunden schneller als die sechs Jahre alte Bestmarke.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen