ÖRV-Damen glänzen mit zwei Medaillen

Aufmacherbild
 

Österreichs Frauen haben bei den Ruder-Europameisterschaften in Sevilla die Fahnen hoch gehalten.

Die Kärntnerinnen Michaela Taupe-Traer und Magdalena Lobnig gewannen jeweils die Silbermedaille.

Wobei der Erfolg von Lobnig gegenüber dem Leichtgewicht Taupe-Traer "schwerer" wiegt, da es sich beim Schweren Einer um ein olympisches Boot handelt. Fünf der sechs ÖRV-Boote hatten in Andalusien das A-Finale erreicht.

Erste EM-Medaillen seit 2009

Es sind die ersten EM-Medaillen für Österreich seit 2009, als in Brest (Weißrussland) Stefanie Borzacchini und Taupe-Traer Bronze im olympischen Leichtgewichts-Doppelzweier eingefahren hatten.

Die 38-jährige Taupe-Traer (Nautilus Klagenfurt), Vizeweltmeisterin des Vorjahres, musste sich Sonntag nur der Griechin Aikaterini Nikolaidou geschlagen geben.

Lobnig wurde nur von der tschechischen Olympiasiegerin Mirka Knapkova besiegt. "Super, die Saison läuft für mich bisher wie am Schnürchen", freute sich Lobnig.

Männer ohne Medaille

Von den Männer-Booten schaffte es keines auf das Podest. Der Leichtgewichts-Doppelzweier Bernhard und Paul Sieber (STAW) landete ebenso auf dem fünften Platz wie der LG-Vierer ohne mit Alexander Chernikov (LIA Wien), Dominik Sigl (Ottensheim), Florian Berg (Nautilus Klagenfurt) und Joschka Hellmeier (Pirat Wien).

"Stark, wie gut und schnell sich dieser Vierer in der kurzen Zeit des gemeinsamen Trainings und gemeinsamer Wettkämpfe schon entwickelt hat. Ich bin sehr zufrieden", freute sich Nationaltrainer Carsten Hassing.

Der schwere Doppelzweier mit Camillo Franek/Clemens Obrecht (Ottensheim) wurde Sechster. Der LG-Zweier ohne Steuermann mit Michael Hager/Markus Lemp (Gmunden/Seewalchen) wurde Dritter im B-Finale und kam gesamt auf den neunten Platz.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen