"Pferd findet Stadt"

Aufmacherbild
 

"Wollen Turnier zum Klassiker entwickeln"

Aufmacherbild
 

Unter dem Motto „Pferd findet Stadt“ gastieren von 19. bis 22. September die weltbesten Springreiter beim Vienna Masters auf dem Wiener Rathausplatz.

Höhepunkt der mit 600.000 Euro dotierten wichtigsten Reitveranstaltung Österreichs ist der Bewerb der Global Champions Tour (GCT). Alleine für den Tagessieg der GCT gibt es 100.000 Euro Preisgeld.

Turnier soll Klassiker werden

20.000 Besucher sind im Vorjahr zur Premiere des Events geströmt. Die Veranstalter streben in diesem Jahr ein Plus von 20 Prozent an.

"Wir hoffen, dass wir das Turnier zu einem Klassiker entwickeln können. Wir möchten das länger als fünf Jahre machen", erklärt Daniel Frühmann, Direktor der Veranstalter-Gesellschaft.

Frühmann nimmt Doppelbelastung auf sich

Neben internationalen Stars wie dem Schweizer Olympiasieger Steve Guerdat und dem GCT-Spitzenreiter und Weltranglisten-Ersten Christian Ahlmann aus Deutschland sind auch vier Österreicher am Start.

Mitveranstalter Thomas Frühmann, Stefan Eder sowie Dieter Köfler haben ihren Platz im elitären Teilnehmerfeld des GCT-Bewerbes bereits in der Satteltasche. Wer der vierte Österreicher sein wird, ist noch offen.

Routinier Frühmann und sein Spitzenpferd The Sixth Sense kämpfen sich nach langer Verletzungszeit wieder zurück. Am Donnerstag konnte das Duo die Große Tour beim Zwei-Sterne-Springen in Wiener Neustadt für sich entscheiden.

Rathaus bildet eine beeindruckende Kulisse

Der 62-Jährige glaubt an die Qualitäten seines mittlerweile 17-jährigen Partners auf vier Hufen: „Wenn ‚Sense‘ fit ist, ist er besser als die anderen.“

Für jeden Geschmack das Passende

Neben dem GTC-Springen und dem Vienna Masters wartet das Programm mit vielen spannenden kleineren Prüfungen und Show-Acts auf.

Dressur-Liebhaber kommen beim Vienna Dressage Masters (vier Sterne) ebenfalls auf ihre Kosten. Auch die Lipizzaner der Spanischen Hofreitschule zeigen vor der malerischen Kulisse des Rathauses ihr Können.

Rund um das Turnier sorgt ein riesiges Gastronomie- und Ausstellungsareal für das leibliche Wohl und Abwechslung.

Zahlen, Daten, Fakten

230 Spitzenpferde mit ihren 12 Dressur- und 90 Springreitern aus aller Welt werden in Wien erwartet.

Das Stadion fasst insgesamt 4.000 Sitzplätze. 3250 davon sind überdacht. Im VIP-Bereich können 500 Personen das Geschehen mitverfolgen.

Für die 3.000 m² große Reitfläche und den Vorbereitungsplatz werden 1.200 Tonnen Sandbelag benötigt. Das entspricht 40 LKW-Zügen.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen