"Sportlich gesehen Österreichs wertvollstes Turnier"

Aufmacherbild
 

Von Donnerstag bis Sonntag geht es in Linz-Ebelsberg beim CSIO-Springreitturnier bereits zum 20. Mal um Punkte und Preisgeld.

133 Reiter aus insgesamt 22 Nationen, darunter 15 im Nationenpreis am Freitag (13.30/16.30 Uhr), sind bei der Jubiläums-Veranstaltung mit von der Partie. Insgesamt werden 198.000 Euro an Preisgeldern ausgeschüttet.

"Teilnehmer fühlen sich einfach wohl"

"Sportlich gesehen ist es das wertvollste Turnier, das wir in Österreich haben. Dementsprechend gut und erfolgreich wollen wir uns am Wochenende präsentieren", sagte Thomas Istinger, Springreferent des österreichischen Verbands, am Mittwoch bei einer Pressekonferenz in Linz.

Das Turnier erfreut sich nicht nur aufgrund seiner Wertigkeit im Turnierkalender großer Beliebtheit. "Die Teilnehmer schätzen unsere perfekte Rundumorganisation und fühlen sich hier einfach wohl", berichtete Turnierveranstalter Helmut Morbitzer stolz.

Fixplatz für Salzburger Talent

Für den Nationenpreis sind vorerst fünf heimische Springreiter im engeren Kader: Christian Schranz (NÖ), Matthias Raisch (OÖ), Iris Murray (OÖ), Mario Bichler (St) und Stefanie Bistan (S) hat Referent Istinger in den Kandidatenkreis erkoren, einer der fünf muss freilich zuschauen.

"Am Donnerstag fällt die endgültige Entscheidung, wer beim Nationenpreis einreiten wird. Stefanie Bistan wird auf jeden Fall dabei sein", verriet Istinger, der dem 20-jährigen Talent aus Salzburg einen Fixplatz zugesteht.

Erst die Matura, dann das Turnier

Bistan hat derzeit eine Doppelbelastung, macht sie doch in diesen Tagen auch die Matura.

"Heute Italienisch, morgen Rechnungswesen, danach geht es direkt zum Turnier nach Linz. Die Vorfreude auf das CSIO ist so groß, dass es teilweise echt schwierig ist, mich auf die Matura zu konzentrieren", meinte die Nationenpreis-Debütantin mit einem Lachen.

Sie tippt auf Deutschland als Topfavoriten, glaubt aber, dass auch "unsere Mannschaft über sich hinauswachsen kann und den achten Platz vom Vorjahr toppen wird".

Frühmann lässt Start offen

Neben dem Nationenpreis ist der Grand Prix der Stadt Linz am Sonntag (14.30) der Höhepunkt des Turniers.

Ob man auch "Oldie" Thomas Frühmann im Großen Preis sehen wird, bleibt offen.

"Ich werde am Donnerstag die Silver Tour starten, und voraussichtlich am Samstag das Championat, je nach dem wie es The Sixth Sense und mir geht", sagte Frühmann, der es wieder ruhig angehen will.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen