Coates: "Rio ist in vieler Hinsicht nicht bereit"

Aufmacherbild
 

IOC-Vizepräsident John Coates hat sich auf einem Olympia-Forum in Sydney ungehalten über die Vorbereitungen auf Rio 2016 gezeigt.

Der Australier sagte, diese seien alles andere als im Fahrplan. Coates beschrieb die Vorbereitungen für die Sommerspiele in zwei Jahren als "die schlechtesten, die ich je erlebt habe" und "schlechter als Athen".

"Wir sind sehr besorgt darüber, dass sie in vielerlei Hinsicht nicht bereit sind", schrieb das Olympische Komitee von Australien (AOC) in einem Communique.

Es gibt keinen Plan B

Gegenüber Delegierten sagte Coates, der Bau vieler Wettkampfstätten habe noch nicht einmal begonnen, die Infrastruktur sei im Verzug und die Wasserqualität im Meeresabschnitt, auf dem die Segelwettbewerbe ausgetragen werden, sei ebenfalls ein großes Problem.

"In Athen haben wir mit einer Regierung einigen Stadt-Verantwortlichen zu tun gehabt. Hier sind es drei", sagte Coates und bemängelte auch die zu geringe Koordination und Kommunikation zwischen den diversen politischen Einrichtungen.

Anfang des Monats hatte das IOC eine Reihe von Maßnahmen angekündigt, um die Organisation von Rio 2016 voranzutreiben. "Einen Plan B gibt es nicht, wir werden nach Rio gehen", so Coates. "Wir müssen es möglich machen, das ist die Herangehensweise des IOC."

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen