Projekt Rio verliert Berater Horschinegg

Aufmacherbild
 

Veränderung im Projekt Rio.

Das Spitzensport-Fördermodell des Sportministeriums verliert seinen Athletenmanager Harald Horschinegg.

„Er hat knapp vor Weihnachten beim IMSB gekündigt“, bestätigt das Sportministerium auf Nachfrage von LAOLA1. Nun läuft die Suche nach einem Nachfolger.

Des Schröcksnadels Sommer-Know-how

Horschinegg war durch sein Wissen quer durch viele Sportarten einst vom Institut für sportmedizinische Betreuung (IMSB) für die Betreuung des Förder-Modells Team Rot-Weiß-Rot abgestellt worden.

Als im Mai 2013 mit dem Projekt Rio den Medaillen-Kandidaten des heimischen Sommersports unter die Arme gegriffen wurde, übernahm Horschinegg dort gemeinsam mit Christoph Sieber die Berater-Funktionen für Projekt-Chef Peter Schröcksnadel.

Das Duo sollte als Bindeglied zwischen Sportler, Verbänden und dem Projekt-Kader fungieren, um möglichst fundierte Einschätzungen über Förderwürdigkeit sowie Entwicklungspotenzial machen zu können.

Ziel unbekannt

Neben einigen kritischen Stimmen genoss Horschinegg aufgrund seines Fachwissens unter dem Gros der Sportler ein hohes Standing. Für viele war er die erste Anlaufstelle im Projekt.

Wohin es Horschinegg nun zieht, ist aktuell nicht bekannt. Dem Vernehmen nach liegt ihm ein lukratives Angebot vor. Momentan befindet er sich im Urlaub.

Im Sportministerium zeigte man sich nach den Feiertagen von der personellen Veränderung überrascht.

Reinhold Pühringer

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen