WADA wettert gegen das IOC

Aufmacherbild
 

Das Internationale Olympische Komitee erntet Kritik für den Umgang mit den archivierten Doping-Proben der Spiele von Athen 2004. "Warum behältst du die Proben acht Jahre, wenn du sie dann nicht richtig nachtestest? Dann kannst du sie auch gleich wegschmeißen und sparst Zeit und Lagerung", ist Jahn Fahey, Präsident der weltweiten Anti-Doping-Agentur WADA, in der "ARD-Sportschau" erbost. Knapp vor Ablauf der achtjährigen Frist wurden nur 110 der 3.700 Proben mit neuen Verfahren untersucht.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen