Madrid glaubt weiter an Olympia

Aufmacherbild
 

Trotz aller Sparzwänge im hoch verschuldeten Spanien hält Madrid weiter an der Kandidatur für die Olympischen Sommerspiele 2020 fest. Allerdings werden bis zur Vergabe der Spiele durch das IOC keine zusätzlichen Gelder für den Bau von Wettkampfstätten ausgegeben. "Wir haben die vorgesehenen Einrichtungen zu 80 Prozent fertiggestellt", erklärt Ana Botella. "Für den Bau der übrigen 20 Prozent wird nach der IOC-Entscheidung noch genügend Zeit sein", führt Madrids Bürgermeisterin weiter aus.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen