CONI-Chef spendet sein Gehalt

Aufmacherbild

Giovanni Malago sorgt nach seiner Wahl zum neuen Präsidenten des italienischen Olympischen Komitees (CONI) mit einer populären Maßnahme für Aufsehen. Der 54-Jährige verzichtet auf sein CONI-Gehalt und spendet dies stattdessen für Sport und soziale Zwecke. Der erste Monatsscheck in Höhe von 6.500 Euro geht an den Judo-Klub Scampia delle Vele, der aus einer sozial benachteiligten Gegend stammt und ständig an Geldnot leidet. ÖOC-Präsident Karl Stoss verzichtet übrigens ebenfalls auf sein Gehalt.

Zum Seitenanfang» 0 Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen