Baku spricht von Schmutzkampagne

Aufmacherbild

"Die Kritik an der Situation der Menschenrechte und Pressefreiheit in Aserbaidschan sind haltlos." Vugar Gafarov, Sprecher der aserbaidschanischen Botschaft in Deutschland, tut die negative Berichterstattung vor den am Freitag beginnenden Europapielen als "Schmutzkampagne" ab. Laut ihm habe das Land "in den 24 Jahren seiner Unabhängigkeit zielstrebig und effektiv an seinem demokratischen Aufbau" gearbeitet. Mehrere NGOs sprechen indes von über hundert politischen Gefangenen in Aserbaidschan.

Zum Seitenanfang» 0 Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen