Nachtests: 5 Starter fliegen auf

Aufmacherbild
 

Die Doping-Nachtests zu den Olympischen Spielen 2004 in Athen sind offenbar fünf osteuropäischen Leichtathleten zum Verhängnis geworden. Wie "The Independent" unter Berufung auf eine hochrangige Quelle berichtet, fielen sie bei den Tests durch, "kurz" nach den Spielen in London sollen ihre Namen veröffentlicht werden. Derweil wird berichtet, dass der weißrussische Hammerwerfer Ivan Tsikhan, in Athen Silbermedaillen-Gewinner, einer der fünf Betrüger sein soll.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen