"Ich wollte schneller laufen, aber das Wetter ließ es nicht zu. Und auch die Bahn fühlte sich anders an als all die anderen, auf denen ich bisher gelaufen bin. Aber ich weiß nicht, ob das ein schlechter Unterschied ist."

Gefeiert in der Wanne

Schon nach dem Vorlauf aber hätten seine Beine geschmerzt und nach dem Finale verlangte er nach einer Massage und Eisbeutel.

"So feiere ich meinen Sieg. Danke für die Unterstützung an meine Zuschauer.... Ich habe die Liebe auf jedem Schritt gefühlt", twitterte Bolt.

Das Foto zeigte ihn in einer Badewanne in vermutlich kaltem Wasser mit ausgestreckten Beinen sitzend. In seiner Laufhose wohlgemerkt.

Die Sache mit dem Generalverdacht

Zurück zum Thema: Doping macht den Sport kaputt, aber Generalverdächtigungen ebenso.

Und deshalb schien Bolt auch nicht unfroh, als die Rede in der Pressekonferenz auf seine Leidenschaft Fußball und seinen Lieblingsverein Manchester United kam.

"Ich würde aber immer wieder Laufen wählen. Es ist ein von Gott gegebendes Talent, das ich nütze." Er will die Leute inspirieren, motivieren und sie wissen lassen: 'Alles ist möglich'."

Ja, es ist wohl auch möglich, dass Usain Bolt schlicht eine Ausnahmeerscheinung ist.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen