Heimsiege ja, ÖLV-Rekorde nein

Aufmacherbild
 

Schrott und Vojta feiern in Salzburg Heimsiege

Aufmacherbild
 

Hürdensprinterin Beate Schrott hat am Samstag bei der Salzburger Leichtathletik-Gala ihre Saisonbestzeit auf 12,87 Sekunden verbessert.

Die Niederösterreicherin gewann mit mehr als einer Sekunde Vorsprung und verfehlte ihren ÖLV-Rekord aus dem Vorjahr um lediglich fünf Hundertstel.

Für die Olympiafinalistin war es der bereits dritte Wettkampf in dieser Woche, am Donnerstag hatte sie beim Diamond-League-Meeting in Oslo in 12,97 das WM-Limit geschafft.

 "War heute nicht nervös"

"In Oslo war ich in dem Klassefeld sehr nervös, das war heute nicht der Fall, weil ich einerseits die Anlage in Rif sehr gut kenne und auch vom begeisterten Publikum profitierte", freute sich Schrott, die am nächsten Wochenende bei der Team-EM in Kaunas antreten wird.

Vojta verpasst ÖLV-Rekord knapp

Im 800-m-Lauf verpassten die österreichischen Topläufer den angepeilten ÖLV-Rekord. 1.500-m-Spezialist Andreas Vojta verfehlte die 21 Jahre alte Bestmarke (1:46,21) aber nur knapp und gewann in neuer persönlicher Bestzeit von 1:46,59 vor einem Kenianer und Andreas Rapatz (1:47,53).

Am vergangenen Wochenende war Vojta bereits auf seiner Spezialstrecke so schnell wie noch nie gewesen.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen