"Das Limit ist nur eine Frage der Zeit"

Aufmacherbild
 

Hürdensprinterin Beate Schrott hat bei ihrem ersten Saison-Freiluftstart mit einer starken Leistung aufgewartet.

Die Olympia-Achte gewann am Samstag beim LA-Meeting in Weinheim die 100 m Hürden in 12,86 Sekunden, nachdem sie im Vorlauf sogar 12,84 geschafft hatte.

Die nur knapp über ihrem ÖLV-Rekord (12,82) liegenden Zeiten hätten deutlich als Limit für die WM (13,10) im August in Moskau gereicht, werden aber wegen zu starken Rückenwindes (2,3 m/Sek. im Vorlauf, 2,5 im Finale) nicht anerkannt.

"Nur eine Frage der Zeit"

Die 25-jährige Niederösterreicherin und ihr Coach waren mit dem Auftakt dennoch sehr zufrieden.

"Das Limit ist nur eine Frage der Zeit. Vielleicht klappt ́s schon am 30. Mai beim Heim-Meeting in St. Pölten“, meinte Trainer Philipp Unfried. "Beates zwei Läufe waren wirklich vielversprechend, da gibt ́s nichts auszusetzen.“ Schrott war überrascht, als sie die Zeiten aufleuchten sah. "Eine Zeit unter 13,00 hätte ich zu diesem Zeitpunkt für absolut unmöglich gehalten.“

Mayer Sechster in Halle

Der ÖLV-Diskusrekordler Gerhard Mayer hat beim Leichtathletik-Meeting in Halle/Saale mit 61,64 m den sechsten Platz belegt.

Den Sieg sicherte sich der Deutsche Christoph Harting mit 64,99 m. Mayer hatte sich am Mittwoch mit 65,16 m als erster österreichischer Athlet für die WM im August in Moskau qualifiziert.

Der 33-jährige Niederösterreicher wird am Donnerstag beim ÖLV-Top-Meeting in St. Pölten seinen nächsten Start absolvieren.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen