Powell macht Bolt den Weg zur Legende frei

Aufmacherbild

Der Weg von Titelverteidiger und Weltrekordler Usain Bolt zum Double über 100 und 200 m bei den am Samstag beginnenden Leichtathletik-Weltmeisterschaften in Daegu scheint endgültig frei zu sein.

Bolts jamaikanischer Teamkollege Asafa Powell fällt nämlich über die kürzeste Sprintdistanz aus.

Michael Frater gab am Donnerstag beim Pressetermin von Jamaikas Team in Daegu bekannt, dass er Powell über 100 m ersetzen werde.

Verwirrung bei Bolt

"Ich habe eigentlich nicht erwartet, dass ich hier über 100 m laufen werde, aber Asafa hat es nicht geschafft", erklärte Frater.

Zuvor war bereits heftig über eine Absage des Jahresweltbesten über 100 m (9,78 Sek.) spekuliert worden, nachdem dieser - obwohl angekündigt - nicht zum Pressetermin erschienen war.

"Asafa ist draußen, ach so, ich habe keine Informationen darüber. Gestern habe ich ihn noch gesehen", lautete etwa Bolts Antwort auf eine entsprechende Frage zur 100-m-Absage von Powell, der noch immer an einer zu Beginn des Monats erlittenen Leistenverletzung laborieren soll.

"Will eine Legende werden"

Gleichzeitig unterstrich der dreifache Olympiasieger und Weltmeister seine Favoritenrolle.

"Ich bin bereit, die Titelverteidigung ist sehr wichtig für mich, weil ich eine Legende werden will", tönte Bolt, der vor zwei Jahren bei der WM in Berlin mit 9,58 (100 m) und 19,19 (200 m) die aktuellen Weltrekorde über 100 und 200 m aufgestellt hat.

Fast alle Tickets sind weg

Die WM-Veranstalter vermeldeten indes, dass bereits 97 Prozent aller Eintrittskarten verkauft worden seien.

"So eine Auslastung eines Stadions hat es in der Geschichte der WM noch nicht gegeben", sagte Cho Hae Nyong, Co-Vorsitzender des WM-Organisationskomitees, am Donnerstag beim Kongress des Weltverbandes IAAF.

Insgesamt 453.962 Tickets wurden für die neun Wettkampftage (27.8.-4.9.) aufgelegt.

Zum Seitenanfang» 0 Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen