WADA untersucht Doping-Vorwürfe

Aufmacherbild
 

Nach den Doping-Anschuldigungen gegen den Leichtathletik-Weltverband (IAAF) schaltet sich nun die Welt-Anti-Doping-Agentur (WADA) ein. Wie Präsident Craig Reedie am Freitag erklärt, untersucht eine Kommission die Vorwürfe von "ARD" und "Sunday Times", wonach ein Drittel aller WM- und Olympia-Medaillen von 2001 bis 2012 von Athleten mit verdächtigen Werten gewonnen worden seien. Die Kommission war im Dezember nach Doping-Enthüllungen in der russischen Leichtathletik gegründet worden.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen