Andreas Vojta zeigt in Oslo auf

Aufmacherbild
 

Andreas Vojta hält in der Diamond League, der höchsten Kategorie von Leichtathletik-Meetings, die österreichischen Fahnen hoch. Zwei Tage vor seinem 23. Geburtstag landet er in 3:38,09 Minuten, der zweitschnellsten Zeit seiner Karriere, auf dem vierten Platz. Der Sieg geht an den Algerier Taoufik Makhloufi (3:33,26). "Auf der zweiten Hälfte ist es nicht mehr ganz rund gelaufen", erklärt Vojta, der sich damit auch in der ÖLV-Jahresbestenliste vor Vereinskollege Brenton Rowe (3:38,68) schiebt.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen