Dopingmittel ins Essen gemischt

Aufmacherbild

Im Dopingfall von Kugelstoß-Olympiasiegerin Nadzeya Ostapchuk gibt es nun eine offizielle Erkläung seitens der weißrussischen Anti-Doping-Agentur. Demnach soll der Trainer, Alexander Yefimov, seiner Athletin die Substanzen heimlich ins Essen gemischt haben. Der Coach hat die Tat gestanden. Anstelle von vier Jahren wird die 31-Jährige, der die Goldmedaille unmittelbar nach Bekanntwerden des Vergehens aberkannt wurde, nur für ein Jahr gesperrt. WADA und IAAF können noch Einspruch erheben.

Zum Seitenanfang» 0 Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen