Erst WM, dann OP für Merritt

Aufmacherbild
 

Sieben Monate verbrachte Hürden-Weltrekordler Aries Merritt im Spital, kämpfte gegen Krankheit und Depression, nun nimmt er bei der WM in Peking vielleicht an seinen letzten Meisterschaften teil. Und dass, obwohl seine Nierenfunktion nur bei 20 Prozent liegt und er sich am 1. September einer Nierentransplantation unterzieht. "Als sie mir 2013 mitgeteilt haben, dass ich nie wieder laufen werde, brach für mich die Welt zusammen. Dass ich jetzt hier bin, zeigt mir, dass ich ein Kämpfer bin."

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen