Isinbaeva verteidigt Homo-Gesetz

Aufmacherbild
 

Stabhochsprung-Weltmeisterin Elena Isinbaeva reagiert verständnislos auf die Protest-Aktion zweier Schwedinnen gegen das in Russland geltende Homo-Gesetz. "Das ist nicht respektvoll gegenüber unserem Land und der Bevölkerung", spricht die 31-Jährige die Aktion von Ema Green-Tregaro und Moa Hjelmer an. Beide bemalten ihre Fingernägel in Regenbogenfarben - ein Zeichen für die Schwulen- und Lesbenbewegung. "Das ist unser Zuhause, das muss jeder respektieren", zeigt sich Isinbaeva echauffiert.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen