Hausfriedensbruch für WM-Test

Aufmacherbild

Die "Sportstadt" Wien schreibt ein weiteres trauriges Kapitel! WM-Teilnehmer Andreas Vojta muss für sein Abschlusstraining vor dem Abflug nach Moskau Hausfriedensbruch begehen. Der Niederösterreicher dringt unbefugt in die Anlage von Stadlau ein, da seine Anfrage für eine Trainingserlaubnis im Happel-Stadion nicht einmal beantwortet wird. Kleiner Trost: Die Polizei ist nicht aufgetaucht - und auch die Form dürfte bei Vojta, der über 1.500 m startet, passen.

Zum Seitenanfang» 0 Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen