Distelberger gibt wegen Wind auf

Aufmacherbild

Dominik Distelberger bricht den Zehnkampf von Ratingen (Deutschland) aufgrund zu starken Windes ab. Nach Rückenwind im 100-m-Lauf (5,4 m/s) und im Weitsprung (2,6 m/s) hätte im Hürdensprint am Sonntag starker Gegenwind blasen müssen, damit die Gesamtleistung als WM-Norm gilt. Da dies nicht der Fall ist, macht eine Fortsetzung des Wettkampfs keinen Sinn. Distelberger wird nun versuchen, bei den franz. Meisterschaften einen Startplatz zu bekommen, um dort die 8.000-Punkte-Grenze anzugreifen.

Zum Seitenanfang» 0 Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen