Boston-Marathon an Afrikaner

Aufmacherbild

Der 119. Boston-Marathon bringt zwei Sieger vom afrikanischen Kontinent hervor. Bei den Herren gewinnt wie im Jahr 2013 Lelisa Desisa. Der Äthiopier gewinnt in 2:09:17 Stunden vor seinem Landsmann Yemane Tsegay (2:09:48), Wilson Chebet (2:10:22) aus Kenia wird Dritter. Bei den Damen holt sich Caroline Rotich den Sieg beim ältesten Städte-Marathon der Welt. Die Kenianerin setzt sich nach 2:24:55 Stunden im Zielsprint vor Mare Dibaba (2:24:59) aus Äthiopien und Buzunesh Deba (ETH/2:25:09) durch.

Zum Seitenanfang» 0 Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen