Kenianische Siege in Berlin

Aufmacherbild
 

Eliud Kipchoge gewinnt am Sonntag den Berlin-Marathon. Den angestrebten Weltrekord hat der 30-jährige Kenianer in 2:04:01 Stunden zwar um rund eine Minute verpasst, aber eine neue Jahresweltbestzeit aufgestellt. Eliud Kiptanui (KEN/2:05:22) und Feyisa Lilesa (ETH/2:06:57) komplettieren das Podium. Bei den Damen setzt sich mit Gladys Cherono ebenfalls eine Kenianerin durch. In 2:19:25 (JWBZ) setzt sie sich klar vor den Äthiopierinnen Aberu Kebede (2:20:48) und Meseret Hailu (2:24:33) durch.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen