Mulaudzi tödlich verunglückt

Aufmacherbild

Die Leichtathletik-Welt hat einen Todesfall zu betrauern. Mbulaeni Mulaudzi aus Südafrika, 2009 in Berlin Weltmeister über die 800 Meter, ist bei einem Autounfall in seiner Heimat ums Leben gekommen. Der 34-Jährige beendete seine Karriere, in der er neben dem WM-Titel auch Olympia-Silber 2004 bejubeln durfte, im Vorjahr. Mulaudzi war Fahnenträger Südafrikas bei den Olympischen Spielen von Athen und der erste dunkelhäutige Sportler seines Landes, der eine Weltrangliste anführte.

Zum Seitenanfang» 0 Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen