Mulaudzi tödlich verunglückt

Aufmacherbild
 

Die Leichtathletik-Welt hat einen Todesfall zu betrauern. Mbulaeni Mulaudzi aus Südafrika, 2009 in Berlin Weltmeister über die 800 Meter, ist bei einem Autounfall in seiner Heimat ums Leben gekommen. Der 34-Jährige beendete seine Karriere, in der er neben dem WM-Titel auch Olympia-Silber 2004 bejubeln durfte, im Vorjahr. Mulaudzi war Fahnenträger Südafrikas bei den Olympischen Spielen von Athen und der erste dunkelhäutige Sportler seines Landes, der eine Weltrangliste anführte.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen