Bleibt unser WM-Team ein Trio?

Aufmacherbild

Bei den Staatsmeisterschaften am Samstag (ab 14.30 Uhr) und Sonntag (10.00) in Innsbruck bietet sich die letzte Möglichkeit, sich noch für die Leichtathletik-Weltmeisterschaften von 27. August bis 4. September in Daegu (Südkorea) zu qualifizieren.

Andreas Vojta, Beate Schrott und Gerhard Mayer haben die Norm bereits erbracht, es gilt als unwahrscheinlich, dass das Trio noch erweitert wird.

Erstmals mit Rowe

Vojta, der Vierte der U23-EM von Ostrava über 1.500 Meter, unterbricht sein Höhentraining in St. Moritz, er plant ÖM-Starts über 800 m, 400 m und 1.500 m.

Diskuswerfer Mayer will seine aktuell gute Form unter Beweis stellen, Hürdensprinterin Schrott bestreitet einen letzten Test vor der Universiade in Shenzhen (ab 18. August).

Der aus Australien stammende Mittelstreckenläufer Brenton Rowe (österreichische Großeltern und Pass) wird erstmals Wettkämpfe in Österreich bestreiten (800/1.500), bei der Universiade gibt er sein Debüt im rot-weiß-roten Nationaltrikot (1.500).

Talent Jennifer Wenth absolviert einen Doppelstart über 800 und 1.500 Meter.

Duo knapp dran

Zu den Athleten, die nahe ans WM-Limit herangekommen sind, zählt Victoria Schreibeis (100 m Hürden), sie plagte sich zuletzt aber mit Sprunggelenksproblemen.

Hallen-EM Finalist Ryan Moseley war Ende Mai mit 10,32 Sekunden über 100 Meter ebenfalls bereits nahe am WM-Limit (10,25), zog sich im Juni aber eine Oberschenkelverletzung zu. Priorität hat nun die Olympiasaison.

Mehrkämpfer Roland Schwarzl hat wegen des Pfeiffer'schen Drüsenfiebers heuer noch keinen kompletten Zehnkampf absolviert, nach einigen Tests entschloss er sich ebenfalls, auf London 2012 hinzuarbeiten.

Zum Seitenanfang» 0 Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen