"Meeting für Kira" und Facebook-Solidaritätswelle

Aufmacherbild

Auch zwei Tage nach Kira Grünbergs Trainingsunfall, nach dem die Stabhochspringerin querschnittsgelähmt ist, geht eine Solidaritätswelle durch den Sport.

Einen vorläufigen Höhepunkt erreichte sie am Samstag beim Leichtahtletik-Meeting in Linz, für das Grünberg ursprünglich ihr Comeback nach einer Verletzungspause geplant hatte.

Das Event der Top-Meeting-Serie lief unter dem Motto "Meeting für Kira", die Organisatoren stellten vor einer Unterschriftenwand mit der Aufschrift "Kira, wir wünschen dir und deiner Familie viel Kraft, Energie und Durchhaltevermögen" eine Spendenbox auf.

Aber auch außerhalb der Leichtathletik drückten unzählige österreichische Sportler ihre Verbundenheit mit der 21-Jährigen aus, beispielsweise zwei Topstars des Wintersports via Facebook:

an tagen wie diesen versetzt es mich in eine schockstarre! wie grausam kann sport eigentlich sein?liebe kira ich wünsche dir in dieser schweren zeit unendlich viel kraft! #fightkira

Posted by Anna Fenninger on Freitag, 31. Juli 2015

 

 

Jetzt ist es fix, die Olympischen  Spiele 2022 finden in Peking statt. Aber manchmal ist sowieso alles unwichtig, wir...

Posted by Dominik Landertinger on Freitag, 31. Juli 2015

 

Auch im Erfolg vergaßen Österreichs Athleten nicht auf ihre verunfallte Kollegin.

"Sportlich bin ich überglücklich, meine Freude ist aber gedämpft. Meine Gedanken sind bei Kira und ihrer Familie", sagte Diskuswerfer Lukas Weißhaidinger, nachdem er mit dem neuen österreichischen Rekord von 67,24 m sowohl die Olympia- als auch WM-Norm geknackt hatte.

 

 

Schon am Freitag holte Grünbergs Trainingspartner Riccardo Klotz die Bronzemedaille bei den EYOF in Tiflis.

"Es war kein leichter Tag für mich. Ich habe heute erfahren, dass meine Trainingspartnerin querschnittsgelähmt ist. Da kommen jetzt viele Emotionen hoch", gestand der 16-Jährige danach.

Aus dem Fußball kamen ebenso Solidaritätsbekundungen.

Zuallererst von dem Verein, der der Tirolerin am nächsten steht:

 

Diesen Sieg heute gegen den FAC widmen wir unserem Wacker-Mitglied Kira Grünberg! Nach dem schweren Trainingsunfall...

Posted by FC Wacker Innsbruck on Freitag, 31. Juli 2015

Beim Bundesliga-Spiel Admira-Mattersburg brachte das Heimteam ein "Admira für Kira"-Transparent mit.

Auf Grünbergs Facebook-Pinnwand hinterließen zudem Privatpersonen von Brasilien bis Italien ihre Besserungswünsche, guten Ratschläge und Sympathiebekundungen.

Nach wie vor aktuell ist das Spendenkonto, das Grünberg helfen soll, die ihr bevorstehenden Herausforderungen zu meistern:

Kontowortlaut: TLV - Spendenkonto Kira
IBAN: AT74 2050 3033 0168 2096
BIC: SPIHAT22XXX
bei der Tiroler Sparkasse

Dadic glänzt beim Meeting

Bei dem Linzer Meeting zeigte aus heimischer Sicht vor allem Siebenkämpferin Ivona Dadic auf. Die 21-Jährige erzielte mit 47,16 m im Speerwurf nicht nur persönliche Bestleistung, sondern stellte zugleich einen neuen oberösterreichischen Landesrekord auf. Über die 100 m Hürden blieb sie in 14,09 Sekunden nur 1/100 über ihrer Bestleistung.

Beate Schrott konnte unterdessen in ihrem ersten Rennen nach dem erbrachten WM- und Olympialimit nicht ganz an ihre Topleistungen anschließen. Mit 13,30 Sekunden musste sie sich der deutschen Meetingsiegerin Cindy Roleder aus Deutschland (13,01) deutlich geschlagen geben.

Aus internationaler Sicht war das erbrachte WM-Limit der Südafrikanerin Caster Semenya über 800 m das Highlight. Die Olympia-Zweite von 2012 siegte in 2:00:72 Minuten.

Malacova gewinnt Stabhochsprung

Im emotionalen Stabhochsprung-Bewerb setzte sich die Tschechin Romana Malacova mit 4,30 m durch.

Einen Stadionrekord gab es schließlich über die 200 m der Herren. Der US-Amerikaner Terrel Cotton siegte in 20,91 Sekunden.

David Göttlinger gab als Vierter (21,97) seine Visitenkarte vor den Staatsmeisterschaften in einer Woche ab, die Österreichs Top-Athleten als letzter Test vor den Weltmeisterschaften in Peking (22.-30.August) dient.

Zum Seitenanfang» 0 Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen