Dadic schlägt ihre Zelte in der Südstadt auf

Aufmacherbild
 

Mehrkämpferin Ivona Dadic hat schon vor einiger Zeit die Trainingsgruppe in Sheffield verlassen und wird in Zukunft in der Südstadt von ÖLV-Cheftrainer Philipp Unfried und Gregor Högler betreut.

Die Oberösterreicherin, die nach einer Meniskusoperation im vergangenen November wieder fit ist, hat sich das Ziel gesetzt, den Sprung zurück in den Hope-Kader für die Rio-Spiele 2016 zu schaffen.

Ein Kind verändert alles

"Ich freue mich auf die Zusammenarbeit und habe ein sehr gutes Gefühl", sagte die 20-Jährige, die einen Teil ihrer Trainingseinheiten auch in St. Pölten absolvieren wird.

Nach Platz 25 bei Olympia in London war sie in die Trainingsgruppe der britischen Olympiasiegerin Jessica Ennis-Hill gewechselt, als diese schwanger wurde, brach laut Dadic das System zusammen.

"Der Trainer war nur noch sporadisch da, und alleine trainieren kann ich daheim auch."

Klare Aufgabentrennung

"Ivona hat in den letzten Wochen sehr gut trainiert, auf diese Basis werden wir in der Vorbereitung aufbauen. Es wartet aber noch sehr viel Arbeit auf uns", meinte Unfried.

Er ist für Sprint- und Sprungtraining verantwortlich, Högler übernimmt die Wurfdisziplinen.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen