Isinbajewa denkt ans Aufhören

Aufmacherbild
 

Isinbajewa plant Rücktritt in zwei Jahren

Aufmacherbild
 

Stabhochsprung-Weltrekordlerin Jelena Isinbajewa will nach den Leichtathletik-Weltmeisterschaften 2013 in Moskau zurücktreten.

"Ich habe entschieden, dass ich nach zwei weiteren Jahren aufhören werde", bekräftigte die russische Ausnahmesportlerin am Dienstag in einem auf der Laureus Website veröffentlichten Interview.

"Das Training wird schwieriger, mein Körper wird älter und es wird immer härter, mich auf Wettkämpfe vorzubereiten."

Drittes Olympia-Gold fix eingeplant

Bis dahin möchte die 29-jährige Olympiasiegerin von 2004 und 2008 in London ihre dritte Goldmedaille gewinnen und weiter auf Rekordjagd gehen. "Ich mache mir keine Sorgen um Olympia. Denn ich weiß, wie hoch ich springen kann und dass dies für meine Rivalinnen unmöglich ist", sagte Isinbajewa.

Im Februar hatte sie bei einem Hallen-Meeting in Stockholm mit 5,01 Meter ihren 28. Weltrekord aufgestellt und war danach in Istanbul Hallen-Weltmeisterin geworden.

Bubka als Vorbild

Nun will Isinbajewa in den kommenden zwei Jahren den Ukrainer Sergej Bubka überflügeln, der in seiner Karriere 35 Weltrekorde sprang. "Sergej ist mein Vorbild. Es war immer mein Ziel, 36 Weltrekorde zu schaffen",  sagte Isinbajewa, "und ich fühle, dass ich es schaffen kann."

In diesem Winter hat die in Wolgograd Geborene eine lange Leidenszeit beendet, die sie als "fürchterliche Jahre" bezeichnet. "Ich hatte keine Lust auf nichts mehr. Mein Körper und mein Geist waren müde, weil ich zehn Jahre im Winter und im Sommer an den Start gegangen bin."

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen