Isinbayeva knackt Hallen-Weltrekord

Aufmacherbild
 

Stockholm - Die zweifache Olympiasiegerin Yelena Isinbayeva hat am Donnerstagabend in Stockholm ihren eigenen Hallen-Weltrekord im Stabhochsprung um einen Zentimeter auf 5,01 Meter verbessert.

Exakt fünf Meter hatte die 29-Jährige vor drei Jahren in Donezk überquert. Die seit ihrem Olympiasieg 2008 bei Großereignissen leer ausgegangene Isinbajewa hält mit 5,06 Metern auch den Freiluftweltrekord.

Nach Siegen in ihrer Heimatstadt Wolgograd (4,70), in Bydgoszcz (POL/4,68) und in Lievin (FRA/4,81) in den vergangenen Wochen kam der 28. Weltrekord Isinbajewas einigermaßen überraschend.

Im zweiten Versuch

In der vergangenen Saison, nach einem Jahr Pause, war sie nicht auf Touren und nie über 4,76 m gekommen. Nun setzte die zweifache Weltmeisterin in frühes Ausrufezeichen im Olympiajahr.

In Stockholm meisterte Isinbayeva die Rekordhöhe im zweiten Anlauf, nachdem sie zuvor drei Versuche über 4,92 benötigt hatte. Im 1.500-m-Lauf belegte der Niederösterreicher Andreas Vojta in 3:39,10 Minuten Platz sechs.

Wie am 31. Jänner in Wien (3:38,99) war der 22-Jährige auch diesmal nicht weit vom 27 Jahre alten ÖLV-Hallenrekord von Robert Nemeth (3:38,50) entfernt und blieb neuerlich deutlich unter der Hallen-WM-Norm von 3:42,00.

Vojta wird die Titelkämpfe in Istanbul aber auslassen und konzentriert sich voll auf die Olympiavorbereitung. Der Sieg in der schwedischen Hauptstadt ging in 3:34,88 Minuten an den für die Türkei laufenden Kenianer Ilham Tanui Özbilen.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen