Götzis: Schwarzl gibt auf, Dadic mit Bestleistungen

Aufmacherbild

Der belgische Überraschungsmann Hans van Alphen hat sich in Abwesenheit der US-Stars, die sich auf die Olympia-Trials vorbereiten, mit 4.334 Punkten die Halbzeitführung im Zehnkampf beim Mehrkampfmeeting in Götzis gesichert.

Im Siebenkampf der Frauen liegt die britische Favoritin Jessica Ennis mit 4.113 Zählern voran. Das rot-weiß-rote Trio bilanzierte nach Tag eins unterschiedlich.

Dominik Distelberger liegt an der 20. Stelle, Roland Schwarzl gab nach vier Disziplinen auf. Götzis-Debütantin Ivona Dadic ist 25.

Deutliche Führung für Belgier

Van Alphen hielt bei Schönwetter und warmen Temperaturen im Mösle-Stadion nach 100m, Weitsprung, Kugelstoß, Hochsprung und 400m den Deutschen Rico Freimuth (4.253) und den Tschechen Adam Sebastian Helcelet (4.252) in Schach.

Ennis liegt nach 100 m Hürden, Hochsprung, Kugelstoß und 200 m vor Austra Skujyte aus Litauen (3.892) und der Russin Tatjana Tschernowa (3.884).

Vom Götzis-Meeting freilich mehr erwartet hat sich Schwarzl. Der seit heuer im Saarland lebende und trainierende gebürtige Lienzer stieg vor dem 400-m-Lauf aus dem Bewerb aus. Der rechte Oberschenkel hatte schon am Tag zuvor gezwickt und er wollte nichts riskieren.

"Ein muskuläres Problem. Wenn ich mich jetzt über 400m verausgabe, kann ich das Bein morgen nicht mehr gescheit anheben. Schade, ich habe mir das heute hier auch anders vorgestellt." Als nächsten Zehnkampf hat er Kladno eingeplant, dort peilt er das Limit für die EM in Helsinki an.

Distelberger kämpft um EM-Teilnahme

Distelberger hat die Norm von 7.800 Punkten für die Europameisterschaften aus dem Vorjahr (7.840 in Götzis) stehen und muss für die Entsendung eine Leistungsbestätigung erbringen.

Er hatte nach seinem Bänderriss im Knöchel nur zwei Wochen Zeit zur Vorbereitung auf das Traditions-Event. "Ich habe im Training nur alles einmal durchgemacht, nun möchte ich noch einen guten zweiten Tag abliefern. Und danach schauen, dass ich wieder voll fit werde und mich gut auf die EM vorbereite."

Über 100m Hürden, im Kugelstoßen und über 200m stellte Dadic bei ihrem ersten Antreten in Götzis neue persönliche Bestleistungen auf. Die erst 19-jährige ist österreichische Rekordhalterin im Fünfkampf und Hoffnungsträgerin des heimischen Verbandes im Mehrkampf.

"Ich bin voll zufrieden mit meinem ersten Tag und den drei Bestleistungen. Und auch das Publikum ist ein Traum", meinte Dadic, die "die Zitterpartie Hürdensprint" gut meisterte und sich damit selbst die Nervösität etwas nahm. "Den morgigen Tag will ich voll genießen."

Zum Seitenanfang» 0 Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen