Zürich bereit für Usain Bolt und einen neuen Weltrekord

Aufmacherbild

Nur eine Woche nach der Athletissima in Lausanne steht die Schweiz dank des legendären Meetings in Zürich am Donnerstagabend bereits wieder im Fokus der internationalen Leichtathletik-Szene.

Das größte Interesse erweckt dabei neuerlich das "Fernduell" zwischen den jamaikanischen Sprint-Superstars Usain Bolt und Yohan Blake. Österreichs Beitrag zur bestbesetzten Veranstaltung in der olympischen Kernsportart ist Hürdensprinterin Beate Schrott, Olympia-Achte von London.

Bolt will Letzigrund-Bestzeit knacken

Der sechsfache Olympiasieger Bolt wird bei seinem fünften Auftritt auf dem Letzigrund die persönliche Meeting-Bestzeit über 200 m wohl gleich um mehrere Zehntelsekunden verbessern.

Zuletzt war der 26-Jährige über seine Lieblingsdistanz vor fünf Jahren in Zürich angetreten, als er als damals frisch gekürter WM-Silbermedaillengewinner bei kühler Witterung genau eine Sekunde über seinem heutigen Weltrekord (19,19) geblieben war.

Topzeiten erwartet

100-m-Weltmeister Blake will dem Weltrekordler allerdings wie schon in Lausanne, wo er in 9,69 Sekunden triumphierte, die Show stehlen. Anders als Bolt ist der 22-Jährige auch am Saisonende noch immer voller Tatendrang.

Titelverteidiger Blake bekommt es in der Sprint-Königsdisziplin mit Ex-Weltmeister Tyson Gay und dessen US-Landsmann Ryan Bailey zu tun, zudem sind noch vier weitere Sprinter gemeldet, die heuer bereits unter 10 Sekunden über 100 m geblieben sind.

Über die halbe Stadionrunde stehen neben Bolt fünf weitere Athleten in den Startblöcken, die in diesem Jahr die 20-Sekunden-Marke unterboten haben.

Weltrekord in Aussicht

Ein absolutes Highlight steht im EM-Stadion von 2014 jedoch bereits vor den beiden Sprintrennen der Männer auf dem Programm. Unmittelbar vor Blakes Auftritt könnten die 25.000 Zuschauer Zeugen des 26. Weltrekords auf dem Zürcher Letzigrund werden.

Um 20:40 Uhr nimmt der kenianische Wunderläufer David Rudisha über 800 m seine vor drei Wochen bei seinem Olympiasieg in London aufgestellte Bestmarke (1:40,91 Min.) ins Visier.

Im 100-m-Rennen der Frauen kommt es erneut zum Duell zwischen Olympiasiegerin Shelly-Ann Fraser-Pryce und der Olympia-Zweiten Carmelita Jeter (USA). In Lausanne behielt Jeter gegenüber ihrer jamaikanischen Rivalin nach einem Fotofinish die Oberhand.

Topbesetztes Meeting

Mit Blessing Okagbare (NGR), Kelly-Ann Baptiste (TRI) und Allyson Felix (USA) fordern drei weitere Olympia-Finalistinnen die derzeit schnellsten zwei Frauen heraus.

Felix wird dies übrigens nur wenige Stunden nach ihrem Eintreffen in der Schweiz am Donnerstagvormittag tun, denn zuvor wird sie noch in ihrer Heimat durch Amerikas First Lady Michelle Obama für ihre drei Olympiasiege (200 m, 4x100 m, 4x400 m) geehrt.

"Wir haben alles unternommen, um aus Weltklasse Zürich 2012 etwas ganz Besonderes zu machen", sagte Meeting-Direktor Patrick Magyar. Dank 15 Einzel-Olympiasiegern und 14 amtierenden Weltmeistern wird das Event auf dem Letzigrund zum neunten Mal in Folge das bestbesetzte Leichtathletik-Meeting der Welt sein.

12 Entscheidungen noch offen

Zwei Goldmedaillengewinner von London - Tomasz Majewski (POL) und Valerie Adams (NZL) - kämpfen bereits am Mittwoch (ab 17.30 Uhr) im Züricher Hauptbahnhof im Kugelstoß-Finale der Diamond League um den Sieg.

Wie Javier Culson (Puerto Rico/400 m Hürden), Renaud Lavillenie (FRA/Stabhoch), Christian Taylor (USA/Dreisprung) und Sandra Perkovic (CRO/Diskus) kann Adams in der Disziplinen-Wertung der Diamond League nicht mehr eingeholt werden. In 12 von 17 in Zürich ausgetragenen Disziplinen ist dagegen der Ausgang im Diamond Race noch offen.

Zum Seitenanfang» 0 Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen