Fischhuber scheitert beim Heim-Weltcup früh

Aufmacherbild
 

Mitfavorit Kilian Fischhuber ist bei der Boulder-Weltcup-Premiere in Kitzbühel bereits in der Qualifikation ausgeschieden.

Der Sieger des jüngsten Bewerbes in Frankreich kam am Freitag nicht über Platz 22 hinaus und ist damit ebenso wie der vor drei Wochen in Millau viertplatzierte Lukas Ennemoser (33.) nicht im Halbfinale der besten 20 am Samstag dabei.

Souverän weiter kamen hingegen Christian Feistmantl, Allrounder Jakob Schubert und Mario Lechner auf den Rängen fünf bis sieben.

"Ein Fehler zu viel und man ist weg"

"Normalerweise ist man mit vier Tops in fünf Bouldern souverän qualifiziert für das Halbfinale. Heute war es jedoch in beiden Qualifikationsgruppen notwendig, zumindest alle fünf Boulder zu toppen weil die Quali-Boulder tendenziell eher leicht waren", berichtet Nationaltrainer Heiko Wilhelm.

"Somit durfte man sich keine Fehler erlauben. Ein Fehler zu viel und man ist ganz schnell weg! Beim Heimweltcup ist das natürlich bitter. Aber im Sport sind Sieg und Niederlage eben eng beieinander."

Stöhr sicher im Halbfinale

Bei den Damen blieben Negativüberraschungen für die Gastgeber aus.

Die zweifache Saisonsiegerin Anna Stöhr (13.) schaffte es wie Sabine Bacher (9.) sicher in die Vorschlussrunde, gerade noch mit dabei ist Katharina Saurwein (19). Barbara Bacher schied als 21. knapp aus.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen