Fischhuber: "Das erste Etappenziel ist erreicht"

Aufmacherbild
 

Der 29-jährige Kilian Fischhuber hat bei den Kletter-Weltmeisterschaften in Paris das Halbfinale im Boulder-Bewerb erreicht.

Der fünffache Gesamtweltcupsieger dieser Disziplin kam am Mittwoch in der Qualifikation auf den fünften Platz. Lukas Ennemoser schied als Gesamt-22. aus, nur 20 stiegen auf.

Jeweils Beste ihrer Gruppe waren der Franzose Guillaume Glairon Monet und der Russe Dimitri Scharafutdinow.

"Die Qualifikation war der erwartet schwere Auftakt. Das erste Etappenziel ist erreicht. Die Form stimmt mich für das Halbfinale sehr positiv", sagte Fischhuber, der das Halbfinale am Freitag bestreitet. 107 Kletterer waren am Start.

ÖWK-Damen komplett weiter

Für das Vorstieg-Halbfinale der Damen haben sich alle sechs angetretenen Österreicherinnen qualifiziert.

Angeführt von Weltmeisterin Angela Eiter und Ex-Weltmeisterin Johanna Ernst, die ihre Qualifikationsgruppen für sich entschieden, erreichten auch Magdalena Röck, Christine Schranz, Barbara Bacher und Katharina Posch die Runde der letzten 26 am Freitag.

Die dreifache Weltmeisterin Eiter schaffte zwei Top-Begehungen und entschied die Gruppe A gemeinsam mit den Mitfavoritinnen Helene Janicot (FRA), Momoka Oda (JPN) und Kim Jain (KOR) für sich.

Ernst, die an gleicher Stelle 2008 Europameisterin geworden war, war die Beste der Gruppe B.

WM-Debüt nach Maß

Im Paraclimbing gelang dem blinden Andreas Holzer ein WM-Debüt nach Maß.

Der Osttiroler Bergsteiger überzeugte mit einer Topbegehung in der ersten von zwei Qualifikationsrouten.

"Die Schritte zur Wand waren etwas Besonderes. Vergleichbar mit dem Einstieg zu einem schweren Gipfel, den man nicht kennt und man nicht genau weiß, was einen erwartet. Als ich dann in der Wand war, war ich wieder in meiner Welt", erklärte Holzer, der von seinem Coach Andreas Knabl via Headset angeleitet wurde.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen