Aufmacherbild

Eiter klettert zum dritten WM-Titel

Die Tirolerin Angela Eiter hat sich am Freitag in Arco als erste Athletin der WM-Geschichte zum dritten Mal den Titel im Vorstieg-Klettern gesichert.

Doch nicht nur der neuerliche Triumph von Eiter nach ihren Siegen 2005 und 2007 sorgte im rot-weiß-roten Lager für Jubel, sondern auch die Bronzemedaille der erst 17-jährigen Magdalena Röck.

Silber holte sich die im Halbfinale noch vorangelegene südkoreanische Topfavoritin Kim Jain.

Österreich dominiert Bewerb

Auch die Ränge vier durch die entthronte Titelverteidigerin Johanna Ernst und fünf durch Katharina Posch gingen an Österreich.

Die 25-jährige Eiter, die als Semifinalvierte in der Entscheidung als erste der Topfavoritinnen ran musste, meisterte als einzige der acht Finalistinnen die Schlüsselstelle im letzten Drittel der Finalroute.

Bis zum Top kam aber auch die Ausnahmekönnerin nicht. Nach ihr bissen sich Ernst, Röck und Kim allesamt an der kniffligen Passage die Zähne aus.

"Ich habe davon geträumt"

"Ich habe davon geträumt, in Arco Weltmeisterin zu werden. Hier habe ich meine ersten Erfolge gefeiert und nun nach meiner schweren Verletzung neben dem Heim-EM-Titel sicher mit Abstand den schönsten Titel", jubelte Eiter.

Die Imsterin hatte sich nach langer Pause wegen einer Schulterverletzung erst in der Vorwoche mit ihren ersten Weltcupsieg nach über drei Jahren zurückgemeldet.

Nach Halbfinalergebnissen gereiht

Aufgrund der identen Finalleistungen wurden Kim, das ÖWK-Trio Röck, Ernst und Posch sowie die Slowenin Mina Markovic, die Tirolerin Christine Schranz und die US-Amerikanerin Sasha DiGiulian gemäß den Halbfinalergebnissen hinter Eiter auf den Rängen zwei bis acht gereiht.

Bronzemedaillengewinnerin Röck, die erst vor einer Woche ihr Weltcupdebüt gegeben hatte, war überwältigt.

"Ich kann es noch gar nicht glauben. Ich hab mich so gefreut, dass ich in diesem starken Österreichischen Damen-Team überhaupt mit zur WM fahren darf. Dass ich jetzt eine Medaille um den Hals hängen habe, ist einfach unbeschreiblich", meinte die Tirolerin.

Beste Bilanz der WM-Historie

Dank der zwei Medaillen hält Österreich nach dem Boulder-Titel von Anna Stöhr bei bereits drei WM-Podestplätzen, womit das beste Ergebnis der 20-jährigen WM-Historie bereits vorzeitig feststeht.

Diese Bilanz könnte aber noch aufpoliert werden, denn in der Vorstieg-Entscheidung der Herren am Samstag greifen noch Jakob Schubert und Mario Lechner nach weiterem Edelmetall.

Damen, Vorstieg-Finale (8 Teilnehmerinnen):

Athletin Nation
1. Angela Eiter (AUT)
2. Jain Kim (KOR)
3. Magdalena Röck (AUT)
4. Johanna Ernst (AUT)
5. Katharina Posch (AUT)
6. Mina Markovic (SLO)
7. Christine Schranz (AUT)
8. Sasha DiGiulian (USA)
Mehr zum Thema Zum Seitenanfang»