Coach: Trendwende bei Filzmoser

Aufmacherbild

Bei der zuletzt formschwachen Sabrina Filzmoser ist eine Trendwende erkennbar. Das ortet zumindest Damen-Nationaltrainer Marko Spittka. "Bei ihr geht es klar bergauf. Noch ein Quäntchen mehr und sie kämpft wieder um Podestplätze mit", so der Deutsche nach dem Judo Grand Prix in Zagreb, bei dem Filzmoser nach einem Auftaktsieg über die Olympiasiegerin von 2008, Giulia Quintavalle (ITA), im Achtelfinale ausgeschieden ist. Den Grand Slam in Baku in einer Woche werde sie auslassen.

Zum Seitenanfang» 0 Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen