Aufmacherbild

Florett-Team will bei EM Olympia-Chance wahren

Dem Weltranglisten-18. Roland Schlosser im Einzel sowie gemeinsam mit dem Florett-Team der Herren werden die besten rot-weiß-roten Chancen bei der Fecht-EM ab Donnerstag in Sheffield eingeräumt.

Der Salzburger benötigt Punkte für das Ranking, um sich für die Olympia-Teilnahme 2012 zu empfehlen.

Sollte sich das Team für London qualifizieren, sind die Akteure bei den Sommerspielen im Mannschafts- und Einzelbewerb startberechtigt.

Schlosser sorgte 2008 mit Bronze auch für die bisher jüngste EM-Medaille des heimischen Verbandes (ÖFV).

Momente, auf die es drauf ankommt

Schlosser, Moritz und Tobias Hinterseer sowie Rene Pranz haben sich in einem Trainingslager in Kopenhagen auf die Kontinentaltitelkämpfe vorbereitet.

Beim Weltcup in Havanna Mitte Juni hat Schlosser den siebenten Rang belegt, das Team (5. im Mai in Seoul, 13. in Havanna) liegt in der Weltrangliste auf Rang zehn.

"Wir sind ganz knapp an der Spitze dran. Wer aber nach London will, muss bei Großereignissen die entscheidenden Punkte holen", sagte Roman Hinterseer, der Präsident des Salzburger Verbands. Das Quartett gehört dem ASVÖ-Fechtclub Salzburg an.

Nur eine Dame mit an Bord

Als Delegationsleiter fungiert in Sheffield Marco Haderer, der Generalsekretär des ÖFV.

"Für die Mannschaft wäre ein Top-Fünf-Ergebnis super, das wäre ein ganz großer Schritt nach vorne. Im Einzel ist alles drinnen", meinte er.

Die Florett-Herren hatten im Vorjahr in Leipzig den fünften Platz erobert, ein ähnlicher Erfolg wird also angestrebt.

Mit Sandra Kleinberger ist auch eine Dame in dieser Waffengattung dabei, mit dem Degen messen sich Jörg Mathe sowie Nikolaus Hofer.

Mehr zum Thema Zum Seitenanfang»