Aufmacherbild

Povetkin holt sich den WBA-Titel

Der Russe Alexander Povetkin ist neuer Schwergewichts-Weltmeister der WBA und hat nun das Recht auf einen WM-Kampf gegen den Ukrainer Wladimir Klitschko.

Der in 22 Profikämpfen ungeschlagene 31-Jährige besiegte Samstagnacht in Erfurt den Usbeken Ruslan Chagayev einstimmig nach Punkten.

Klitschko muss sich nun innerhalb von 18 Monaten einem Kampf mit Powetkin stellen.

Klitschko ist Superchampion

Povetkin vs. Chagayev war als Titelkampf ausgeschrieben, weil die WBA Weltmeister Wladimir Klitschko zum sogenannten "Superchampion" befördert hat und damit den einfachen WM-Gürtel freigab.

Zweimal hätte es bereits zum Duell Klitschkos mit dem Olympiasieger von 2004 kommen sollen, Povetkin sagte aber zweimal ab - einmal wegen einer Verletzung, einmal ohne Angabe von Gründen.

Titel ist Titel

Zu einem Duell des Superchampions mit dem Champion wird es daher laut Klitschkos Management vor Ablauf der Frist im März 2013 definitiv nicht kommen. Zur eigenartigen Konstellation, dass noch ein ganz Großer über ihm throne, meinte Powvtkin:

"Ein WM-Titel ist ein WM-Titel." Chagayev war von 2007 bis 2009 WBA-Weltmeister gewesen, ehe ihm Klitschko eine Lehrstunde erteilt hatte.

Nun kassierte der Usbeke seine erst zweite Profi-Niederlage, seine Zukunft ist ungewiss. Powetkin boxte variabler und aggressiver.

"Ich habe seit Jahren nicht mehr so ein Schwergewichtsboxen gesehen", schmeichelte Ex-Weltmeister Evander Holyfield dem veranstaltenden Sauerland-Stall.

Der 48-jährige "Box-Opa" aus den USA hofft auf ein Duell mit Weltmeister Povetkin.

Nader gewinnt

In einem Rahmenkampf hat der Österreicher Marcos Nader in Erfurt einen über acht Runden angesetzten Mittelgewichtskampf gegen den Italiener Gianmario Grasselini gewonnen.

Der 21-jährige Wiener beendete das Duell in der 7. Runde durch technischen K.o., ist damit in allen seinen bisherigen zwölf Profi-Kämpfen ungeschlagen geblieben.

Mehr zum Thema Zum Seitenanfang»