Normalität dank WBO-Kampf

Aufmacherbild
 

In Kabul, Afghanistan, holt sich der Afghane Hamid Rahimi durch ein technisches K.o. in der siebten Runde gegen den Tansanier Said Mbelwa den WBO-Titel im Mittelgewicht. Dem ersten internationalen Profi-Boxkampf in dem kriegsgebeutelten Staat wohnten 3.000 Zuseher bei. Während der Taliban-Schreckensherrschaft waren alle Sportveranstaltungen verboten. "Mein Traum ist wahr geworden. Dieser Titel gehört nicht mir, er gehört ganz Afghanistan", so der überglückliche 29-jährige Sieger.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen