Nierenkolik schickt Klitschko auf die Bretter

Aufmacherbild

Schwergewichts-Box-Weltmeister Wladimir Klitschko muss im Vorfeld seiner Titelverteidigung gegen den Franzosen Jean-Marc Mormeck kürzertreten.

Der Ukrainer klagte im Trainingslager im Tiroler Going am Freitag über heftige Schmerzen, eine Nierenkolik wurde diagnostiziert.

Klitschko wurde per Hubschrauber ins Landeskrankenhaus Innsbruck transportiert, wo ihm ein Nierenstein entfernt wurde. Der WM-Kampf am kommenden Samstag in Düsseldorf soll laut seinem Management aber nicht in Gefahr sein.

Wie geplant

"Die Planung und Vorbereitung auf den Kampf gehen wie geplant weiter", meinte sein Sprecher Klaus-Peter Dittrich am Samstag.

Laut Klitschkos KMG-Promotion werde der der Fight gegen Mormeck wie geplant über die Bühne geht.

Unfreiwillig verlängert

Klitschko wollte das Trainingslager im Fünf-Sterne-Hotel Stanglwirt eigentlich am Freitag beenden, um am Montag nach Düsseldorf zu reisen.

Gegen den 39-jährigen Mormeck will der Schwergewichtschampion von WBA, WBO und IBF seinen 20. WM-Kampf bestreiten.

Zuletzt hatte der 35-Jährige am 2. Juli in Hamburg gegen den Briten David Haye nach Punkten gewonnen.

Zum Seitenanfang» 0 Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen