Klitschko hämmert, aber Wach fällt nicht

Aufmacherbild
 

Wladimir Klitschko behauptet sich erfolgreich gegen Herausforderer Mariusz Wach.

Der Schwergewichts-Champ nach WBO-, WBA-, IBF- und IBO-Version kann den um vier Zentimeter größeren Polen zwar nicht auf die Bretter schicken, gewinnt aber nach Punkten (120:107, 120:107, 119:108).

Der Ukrainer dominiert das Duell von Beginn weg, gerät nur in der fünften Runde kurz in Bedrängnis, als ihn Wach an den Ringseilen festnagelt. Der Pausen-Gong verhindert Schlimmeres.

"Schwierigster Kampf meines Lebens"

In der siebten Runde zeigen einige harte Treffers Klitschkos Wirkung und der Hüne übersteht diesen Durchgang nur knapp. Danach fängt sich Wach und der Kampf plätschert über die volle Distanz.

"Ich habe gedacht, dass Wach in der siebten Runde k.o. geht oder aufgibt, aber er hat nie aufgehört, immer weiter gemacht", lobt Klitschko, für den es der 59. Sieg im 62. Profi-Kampf ist.

"Es war der schwierigste Kampf meines Leben. Wladimir ist ein großer Kämpfer", meint ein gezeichneter Wach im Anschluss.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen